Robert Hamerling

Aus wvwiki - Lexikon des Waldviertels

Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Hamerling, eigentlich Rupert Johann Hammerling war ein bedeutender österreichischer Dichter. Er wurde 24. März 1830 in Kirchberg am Walde geboren und starb am 13. Juli 1889 in Graz.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Leben

Hamerling war der Sohn eines armen Webers aus dem Waldviertel. Ab 1840 besuchte er durch Unterstützung von Förderern Gymnasium in Zwettl und danach das in Wien. 1848 schloss er sich der Märzrevolution an und begann sein Studium an der Wiener Universität. Er belegte eine breite Palette an Fächern: Klassische Philologie, Philosophie, Geschichte und Medizin.

1852 war er als Hilfslehrer für Latein und Griechisch in Wien; 1855 bis 1866 Gymnasiallehrer in Triest. Im Herbst 1866 ging er wegen eines chronischen Magenleidens in Frühpension und ließ sich in Graz nieder. Hamerling starb am 13. Juli 1889 im Alter von nur 59 Jahren.

Rudolf Hamerling War zu seiner zeiT ein viel gelesener Schriftsteller. Das Epos „Ahasver in Rom“, das er 1865 schrieb, und „Der König von Sion]]“ (1869) erregten großes öffentliches Interesse.In Hamerlings Waldviertler Geburtsort gibt das Robert-Hamerling-Museum.

[bearbeiten] Werke

[bearbeiten] Originalausgaben

  • Venus im Exil. Ein Gedicht in fünf Gesängen. Mit lyrischem Anhang. Kober, Leipzig/Prag 1858
  • Sinnen und Minnen. Ein Jugendleben in Liedern. Richter, Hamburg 1859
  • Ein Schwanenlied der Romantik. Mit einem Anhange von Hymnen. Richter, Hamburg 1862
  • Ahasverus in Rom. Eine Dichtung in sechs Gesängen. Richter, Hamburg 1866
  • Der König von Sion. Epische Dichtung in zehn Gesängen. Richter, Hamburg 1869
  • Danton und Robespierre. Tragödie in fünf Aufzügen. Richter, Hamburg 1871
  • Teut. Ein Scherzspiel in zwei Akten. Richter, Hamburg 1872
  • Die sieben Todsünden. Ein Gedicht. Richter, Hamburg 1873
  • Aspasia. Ein Künstler- und Liebesroman aus Alt-Hellas. Hesse & Becker, Leipzig 1875
  • Lord Lucifer. Ein Lustspiel in fünf Aufzügen. Richter, Hamburg 1880
  • Amor und Psyche. Dichtung in sechs Gesängen. Richter, Hamburg 1882
  • Homunculus! Modernes Epos in zehn Gesängen. Richter, Hamburg 1888
  • Stationen meiner Lebenspilgerschaft. Autobiographie. Verlagsanstalt und Druckerei Actien-Gesellschaft (vormals I.F. Richter-Verlag), Hamburg 1889
  • Lehrjahre der Liebe. Tagebuchblätter und Briefe. Verlagsanstalt, Hamburg 1890
  • Die Atomistik des Willens. Beiträge zur Kritik der modernen Erkenntniß. Verlagsanstalt, Hamburg 1891
  • Letzte Grüße aus Stiftinghaus. Lyrischer Nachlaß, hg. v. Oskar Linke. Verlagsanstalt, Hamburg 1894
  • Ungedruckte Briefe. Vier Theile. Daberkow, Wien 1897–1901

[bearbeiten] Als Herausgeber

  • Das Blumenjahr in Bild und Lied. Eine Blütenlese neuerer deutscher Lyrik. Waldmann, Frankfurt an der Oder 1881

[bearbeiten] Neuere Ausgaben

  • Gedichte. Mit einer biographischen Skizze, hg. v. Heinrich O. Proskauer. Amtshofpresse Manufaktur, Ottersberg 1993, ISBN 3-922704-33-6
  • Homunkulus. Epos in 10 Gesängen. Provinz, Weitra 1993, ISBN 3-900878-49-8
  • Aspasia. Ein Liebesroman aus Alt-Hellas. Kornmann, Winterbach 1995, ISBN 3-934399-03-7
  • Perikles und die Seeschlacht vor Samos. Die schönsten Erzählungen aus dem Roman „Aspasia“. Kornmann, Winterbach 2000, ISBN 3-934399-08-8

[bearbeiten] Werkausgaben

  • Poetische Werke, 2 Bände, Campagne, Tiel 1876/77
  • Hamerlings Werke. Volksausgabe in vier Bänden. Ausgewählt und herausgegeben von Michael Maria Rabenlechner. Mit einem Geleitwort von Peter Rosegger. Verlagsanstalt, Hamburg 1900
  • Hamerlings Sämtliche Werke in sechzehn Bänden. Mit einem Lebensbild und Einleitungen hg. v. Michael Maria Rabenlechner. Hesse & Becker (Deutsche Klassiker-Bibliothek), Leipzig 1910

[bearbeiten] Literatur

  • Michael Maria Rabenlechner: Hamerling. Sein Leben und seine Werke. Verlagsanstalt, Hamburg 1896
  • Adolf Altmann: Robert Hamerlings Weltanschauung, ein Optimismus. Historisch-kritische, literarisch-philosophische Studie. Mayr, Salzburg 1914
  • Fritz Lemmermayer: Erinnerungen an Rudolf Steiner, an Robert Hamerling und an einige Persönlichkeiten des österreichischen Geisteslebens der 80er Jahre (darunter auch Franz Brentano, Anton Bruckner, Johann Fercher von Steinwand). Orient-Occident-Verlag, Stuttgart 1929; 2., erw. A. Perseus, Basel 1992
  • Peter Klimm: Zwischen Epigonentum und Realismus. Studien zum Gesamtwerk Robert Hamerlings. Diss. Wien 1974
  • Hans Heinz Dum: Robert Hamerling 1830–1889. Leben und Werk. Gedenkrede zum 150. Geburtstag des Dichters. Ledermüller, München 1980
  • Thomas Kracht: Schicksal an der Schwelle. Robert Hamerling, sein Leben – sein Denken zum Geist. Verlag am Goetheanum, Dornach 1989
Persönliche Werkzeuge