Senftenberg (Niederösterreich)

Aus wvwiki - Lexikon des Waldviertels

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Version vom 05:41, 1. Okt. 2008 (bearbeiten)
Sulzbacher (Diskussion | Beiträge)
K (Änderungen von 98.129.12.123 (Beiträge) rückgängig gemacht und letzte Version von Sulzbacher wiederhergestellt)
← Zum vorherigen Versionsunterschied
Version vom 10:32, 26. Apr. 2009 (bearbeiten) (rückgängig)
Sulzbacher (Diskussion | Beiträge)

Zum nächsten Versionsunterschied →
Zeile 1: Zeile 1:
-<google>WIKI</google> 
{{Infobox Ort in Österreich {{Infobox Ort in Österreich
|Art = Marktgemeinde |Art = Marktgemeinde

Version vom 10:32, 26. Apr. 2009

Wappen Karte
Bild:Senftenberg.jpg
Senftenberg
Österreichkarte, Position von Senftenberg hervorgehoben
Basisdaten
Bezirk: Bezirk Krems-Land (KR)
Fläche: 34.76 km²
Höhe: 254 m
Einwohner: 1971 (Stand:15.05.2001)
Postleitzahl: 3541
Vorwahl: 02719
Gemeindekennziffer: 31 343
Gemeindeamt: Neuer Markt 1
3541 Senftenberg
Politik
Bürgermeister: Karl Steger ()
Gemeinderat: 8 SPÖ, 11 ÖVP

Senftenberg ist eine Marktgemeinde mit 1.971 Einwohnern im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Senftenberg liegt im Weinbaugebiet Kremstal (südlichen Waldviertel) in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 34,76 Quadratkilometer. 74,73 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Katastralgemeinden sind Imbach, Meislingeramt, Priel, Reichaueramt, Senftenberg und Senftenbergeramt.

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1971 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 2067 Einwohner, 1981 1986 und im Jahr 1971 1937 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Karl Steger, Vizebürgermeister ist Helmut Pilz, Amtsleiter Ing. Reinhard Mair. Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2005 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 11, SPÖ 8.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 68, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 118. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 872. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,42 Prozent.

Sehenswürdigkeiten

Über der Marktgemeinde thront die Burgruine Senftenberg mit einem wunderschönen Ausblick in das Kremstal.


Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Senftenberg (Niederösterreich) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Persönliche Werkzeuge